Fell Ponys


Fell Ponys sind hart wie Eisen und zeigen Pony-Charakteristika, wie sie typisch sind für das Erscheinungsbild aller Berglandponys. Gleichzeitig sind sie durchaus lebhaft und aufmerksam. Wie alle Berg- und Moorgebietsponys sind auch die Fells hervorragende Ponys für Reiter, die Vielseitigkeit von ihren Pferden fordern.


Ursprünglich wurde das Fell Pony als Zug- und Landwirtschaftspferd
gezüchtet, hat heute aber eine zum Reiten gut geeinete schräge Schulter entwickelt. Seine Robustheit und Trittsicherheit auch in steinigem Gelände sowie der angeborene gute Charakter machen es zu einem komfortablen Reitpony für Reiter aller Art. Da sie wendig und mutig sind, können Fell Ponys auch schon mal
einen Zaun überspringen. 

Von ihrer Herkunft als Zugpferde her haben sie großen Anteil daran gehabt, den Fahrsport wieder aufleben zu lassen. Sie sind hervorragende Kutschpferde und haben schon so manche Hindernisfahrt erfolgreich bestanden. Außerdem werden sie in vielen Gegenden Englands ständig beliebter als Touristen-Freizeitpferde.
Da sie jedoch auch unerschrocken, ruhig, freundlich und gehorsam sind, sind sie auch für eine besondere Aufgabe, für die Arbeit mit Behinderten, sehr geeignet.


Ihre Abstammung ist recht abenteuerlich. Es ist belegt, daß die Römer, als sie nach Nordengland kamen, dort die bodenständigen Ponys vorfanden und diese für ihre Arbeiten - Bau von Wällen, Mauern, Straßen, Burgen - zu klein fanden. Um ihnen mehr Größe zu geben, glaubt man, daß die Römer friesisches Blut einkreuzten. Das Resultat muß jedenfalls ein ganz ähnliches Pferd gewesen sein, wie es das Fell Pony heute ist.

                               
Die industrielle Revolution und die Automatisierung schienen der Zucht ein Ende zu bereiten, und zwischen den beiden Weltkriegen gab es nur noch fünf Hengste. Glücklicherweise erhielt die Zucht großzügige Hilfe, u.a. von König Georg V. und Beatrix Potter, so daß sie sich wieder erholte. Heute ist sie fest etabliert.

Kopf klein, gut geformt und aufgesetzt; breite Stirn; weite Nüstern; große, ausgeprägte, sanfte und intelligente Augen; kleine wohlgeformte Ohren; Kehl- und Wangenlinie edel, niemals grob.
Hals von guter Länge, kräftig und nicht zu schwer.
Schultern das Wichtigste an diesem Pferd, weit zurückliegend und schräg; gut ausgeprägter Widerrist; langes, gut ausgebildetes, bemuskeltes Schulterblatt.
Gebäude kräftiger Rücken, ebsolches Gesamterscheinungsbild;
bemuskelte Lendengegend; große Gurtentiefe; ausgeprägter Rippenbogen von der Schulter bis zu den Flanken.
Hinterhand viereckig, kräftig mit gut aufgesetztem Schweif
Gliedmaßen gerade Vorderbeine, Muskeln an Ober- und Unterschenkeln; große, gut ausgebildete Vorderwurzelgelenke; kurze Röhrbeine, Durchmesser kurz unter dem Gelenk min. 20cm; Fesselgelenke schräg, nicht zu lang; Hinterbeine sehr bemuskelt; Sprunggelenke trocken, weder kuhhessige noch faßbeinige Stellung
Hufe rund, gut geformt, Größe in guter Proportion zum Pferd
Aktion schöner aufrechter Schritt; ausbalancierter, runder Trab
mit guter Knieaktion, Sehr bewegliche Sprunggelenke; weiträumiger, ausdauernder Schritt, wobei die Hinterbeine tief unter den Körper gesetzt werden.

(aus: Das große Pferdebuch von Carol Foster)


Die Vielseitigkeit der Fells prägt den Spruch: "you cannot put a Fell
to a wrong job" - fürs Fell gibt es keinen falschen Job


Und da die Fells in Größe und Gewicht variieren, ist nahezu für jeden
Reiter ein entsprechendes Pony zu finden.

                               


Weitere Informationen erhalten Sie beim Fell Pony Züchter:
Dr.Wolfgang Preiser
Elbickerode 5
37130 Gleichen
Tel: 05592/1574 oder
e-mail: fellpony@gmx.de


Fell Pony Links:

Annonce Fell Pony Fohlen mit Photo:
http://www.pferdezeitung.com

Rassebeschreibung Fell Pony:
http://www.tierfreund.de/tierarten/pony/Pony-Rassen/rassen/fell.htm

Englische Fell Pony Homepage 
http://www.ansi.okstate.edu/BREEDS/HORSES/FELL/index.htm

Private englische Fell Pony Homepage
http://members.xoom.com/suemillard/MrT.htm